TUit-Workshops

Die TU Graz bietet für Kindergärten und Schulen Workshops zu den Themen Technik, Naturwissenschaft und Physik an. 

Seit Herbst 2019 initiiert das Büro für Gleichstellung und Frauenförderung an der TU Graz die sogenannten TUit-Workshops, um Kinder und Jugendliche für digitale Technologien zu begeistern und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich mit diesen kreativ entfalten zu können. Dabei erlernen die Mädchen und Jungen vom Kindergarten bis zur neunten Schulstufe, den richtigen Umgang mit IT-Anwendungen und digitalen Medien sowie die Grundlagen der Elektronik und des Programmierens. 

Technik, Physik und Naturgesetze stehen am Lehrplan 

Im Rahmen dreier neuer Kurse haben auch jüngere Kinder die Möglichkeit die Welt der Technik und Naturwissenschaft kennenzulernen. Im TUit-Workshop „Naturgesetze“ erfahren Kinder auf spielerische Art und Weise, wie das Wetter sowie andere physikalische Naturphänomene entstehen und sich damit Energie erzeugen lässt. Eine kindgerechte Einführung in die Themen Informatik, Logik, Mathematik und Physik liefert der Workshop „Osmo“. Beide Kurse richten sich an Kindergartengruppen und die ersten drei Volksschulstufen. Der dritte neue Kurs ist wiederum auch für Kinder der vierten und fünften Schulstufe geeignet und widmet sich unter dem Titel „Physik – Das Spektrum der Wissenschaft“ den Grundlagen der Physik. Die Kinder erleben dabei, wie und wo sich Physik im alltäglichen Leben wiederspiegelt.  

Kostenloses und ganzjährig buchbares Angebot 

Alle zehn TUit Workshops sind kostenlos und österreichweit ganzjährig buchbar. Die Kurse können in den Räumlichkeiten der TU Graz abgehalten werden. Auf Wunsch kommen die Pädagoginnen und Pädagogen der TUit-Workshops mit dem Lehrmaterial aber auch direkt in die Schule oder den Kindergarten.  


Die TUit-Workshops im Überblick

Naturgesetze für junge Forscherinnen und Forscher: 
In diesem Workshop werden den Kindern auf spielerische Art und Weise physikalische Naturphänomene sowie deren Nutzen wie zum Beispiel für die Energiegewinnung erklärt. 
(Für Kindergarten bis 3. Schulstufe)

Osmo – Informatik, Logik, Mathematik & Physik: 
Mit spielerischen Elementen machen Kinder erste Programmierversuche, lösen Mathematik- und Logik-Aufgaben und beschäftigen sich mit physikalischen Gesetzen. 
(Kindergarten bis 3. Schulstufe)

Physik – Das Spektrum der Wissenschaft:
Vom Basiswissen bis zur Spektroskopie – in diesem Workshop erlernen Kinder und Jugendliche die Grundlagen der Physik. 
(Kindergarten bis 5. Schulstufe)

GDE–Grundlagen der Elektrotechnik: 
Mithilfe von Litte Bits™, einem elektronischenBausteinsystem, lernen Kinder und Jugendliche auf kreativem Weg die Technik hinter Stromkreisen sowie Telematik-Infrastrukturen schnell und einfach kennen.
(4. bis 9. Schulstufe)

Safe Surfen I  &  Safe Surfen II – mein digitaler Fußabdruck im Internet: 
In diesem Workshop erfahren Kinder und Jugendliche, wie das Internet funktioniert und  worauf im eigenen Online-Verhalten besonders zu achten ist. 
(5. bis 12. Schulstufe)

Ozobot I und Ozobot II – Farbroboter (offline) programmieren: 
Mit kleinen Ozobots (Roboter mit eingebautem Akku) steuern Kinder einen Roboter zunächst mit Filzstift und Papier. Darauf aufbauend wird der Ozobots online am Computer programmiert. 
(3. bis 8. Schulstufe)​

Pocket Code I & Pocket Code II – spielend Programmieren lernen:
Pocket Code ist eine einfach zu bedienende App, die die Grundlagen des Programmierens vermittelt. Unter professioneller Anleitung programmieren die Kinder in den Workshops ihr eigenes Computerspiel. 
(5. bis 9. Schulstufe) 

BBC micro:bit – ein Mikrocontroller zum Anfassen: 
Der BBC micro:bit ist ein Einplatinencomputer mit den wichtigsten Hardwarebauteilen, der sich ganz einfach programmieren lässt und einen einfachen Einstieg in die Welt der Telematik ermöglicht. 
(5. bis 9. Schulstufe) 

Together online – Aktiv gegen Gefahren im Netz: 
Kinder und Jugendliche werden im Workshop für den richtigen Umgang mit digitalen Medien sensibilisiert. Der Fokus liegt auf dem Thema Cybermobbing. 
(5. bis 9. Schulstufe)

STO– Mit Kinderaugen durch die Glasfabrik:
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer machen einen Ausflug in die Glasfabrik der Stölzle Glass Group und lernen das Verfahren der Glasherstellung kennen.
(5. bis 9. Schulstufe)​ 


Kontakt:
Angelika DROISNER BSc.                   
Büro für Gleichstellung und Frauenförderung 
Tel.: +43 664 887 831 81
E-Mail: angelika.droisner@tugraz.at

CS Talk #6

The Rise of AI and Robotics: How Will It Change the Way We Work and Live?

Charlotte Han (NVIDIA, Deep Learning Marketing Manager)

28 November 2019 | 17:00
Aula Alte Technik
Rechbauerstraße 12, 8010 Graz
Talk is held in English.

Abstract

While the rise of robotics and AI have a huge potential to lift productivity and economic growth, it’s no secret that many jobs, not limiting to the low-skilled positions, will be automated in the near future. It surely means many of us will need to adapt to the life-long learning culture, constantly upgrading our skills, but is it still a good bet to “find a good job” when the modern-day corporations are hiring fewer full-time employees, favoring the more flexible temporary workforce? In this talk, we’ll examine how jobs may no longer shape our full identity, what skills we will need to acquire in this new world, and why it’s ever more important to build, contribute to and thrive in communities – of humans.

Bio

Charlotte Han processes data and computes brand and digital strategies for a living. Thanks to growing up in Asia, becoming American in Silicon Valley, and now living in Europe, she’s learned not take things for granted and to make connections where they may not seem apparent. She’s highly interested in all things tech, especially how technologies can advance human lives. She enjoys networking with the misfits, the rebels, and the troublemakers who aren’t afraid to shake things up and push the boundaries of what is possible. Connect with her on Twitter as @sunsiren or on LinkedIn.

CS Talk #4

Birds of a Feather Flock Together: The Influence of Social Homophily on the Visibility of Minorities Online

Claudia Wagner (University Koblenz-Landau, Leibnitz Institute for the Social Sciences)

17.06.2019 | 17:00
Aula Alte Technik
Rechbauerstraße 12, 8010 Graz
Talk is held in English.

Abstract

Networks are the infrastructure of our social and professional life and also of modern information systems where billions of documents and entities are interlinked.
However, not all nodes are equal in these networks. Often we observe attributes (e.g. gender or ethnicity) that define the group membership of a node.
In this talk I will explore the role of minorities in social networks and information networks, provide empirical evidence for the disadvantage of minorities and discuss factors that may place minorities at a disadvantage.

Bio

Claudia Wagner is an assistant professor (W1) in Computer Science at University Koblenz-Landau and the interim Scientific Director of the department Computational Social Science at GESIS – Leibniz Institute for the Social Sciences. Wagner received her PhD from Graz University of Technology in 2013, before she joined GESIS as postdoctoral researcher (2013-2016).
Prior to that she conducted several international research internships, among others at HP labs, Xerox PARC  and the Open University. To date, she has been awarded substantial research funding either as a PI or co-PI, was awarded with a DOC-fFORTE fellowship from the Austrian Academy of Sciences and received four best paper awards (at ESWC 2010, SocialCom 2012, ICWSM 2014, WebSci 2015).
Her research focuses on computational methods and models for analyzing social issues (e.g. gender inequality, sexism) and social phenomena (e.g. collective attention, culture) using digital traces.

TU Graz feiert „100 Jahre Frauenstudium“ an Technischen Hochschulen

Die TU Graz begeht das Jubiläum mit einer Festveranstaltung am 10. Mai und anschließender Ausstellungseröffnung.

Die Schau im Foyer der Alten Technik gibt Einblicke in die Lebenswelt von Frauen an der TU Graz von 1919 bis zur Gegenwart. Präsentiert werden Originaldokumente sowie historisches Bildmaterial und Biografien von „Pionierinnen“ des Frauenstudiums und der Lehre an der TU Graz. Außerdem informiert die Ausstellung über jene Aktivitäten, mit denen die TU Graz den Frauenanteil in der Technik erhöhen möchte. Dazu zählen etwa Professorinnen-Laufstellen, Karrieremanagement-Programme oder Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, aber auch Initiativen wie die „T3UG-Ferialjobs“ und das Projekt „FIT – Frauen in die Technik“ sowie „CoMaed“-Workshops und Stipendienprogramme, die Schülerinnen und junge Frauen für eine naturwissenschaftlich-technische Ausbildung und einen technischen Beruf motivieren sollen. 

Der feierliche Festakt findet im Vorfeld der Ausstellungseröffnung, um 16:30 Uhr in der Aula der TU Graz statt. Im Zentrum der Veranstaltung stehen spannende Vorträge von Juliane Mikoletzky (Archiv der TU Wien), Sabine Herlitschka(Vorstandsvorsitzende der Infineon Technologies Austria AG) und TU Graz-Vizerektorin Claudia von der Linden sowie persönliche Karriereberichte von Cornelia Kawann, Leiterin der Sektion Marktüberwachung bei der Eidgenössischen Elektrizitätskommission ElCom und TU Graz-Wissenschaftsstar Johanna Pirker. 

Die Teilnahme an der Festveranstaltung ist öffentlich. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung unter teilnahme@tugraz.atgebeten. Wer es am 10. Mai wiederum nicht zur Ausstellungseröffnung schafft, hat bis einschließlich 31. Mai Zeit, das nachzuholen. 

Festveranstaltung IngenieurINNEN, die wir in Europa brauchen
Zeit: Freitag, 10. Mai 2019, 16:30 Uhr 
Ort: Aula der TU Graz, Rechbauerstraße 12, 8010 Graz
Anmeldung erbeten unter: teilnahme@tugraz.at

Ausstellung 100 Jahre Frauenstudium an der TU Graz
Eröffnung: 10. Mai 2019, 19 Uhr 
Laufzeit: 10. bis 31. Mai 2019
Ort: Foyer der Alten Technik im Tiefgeschoss

Weiterführende Links:
Pressemeldung zu den Jubiläumsaktivitäten
TU Graz-News-Beitrag mit den Biografien der ersten TU Graz-Absolventin, der ersten Lehrenden und der ersten Maschinenbau-Absolventin.
Magazin TU Graz people (Ausgabe 2019/01) mit Themenschwerpunkt „100 Jahre Frauenstudium an der TU Graz“ 
Details zur Festveranstaltung auf der Website von alumniTU Graz 1887.