CS Talk #6

The Rise of AI and Robotics: How Will It Change the Way We Work and Live?

Charlotte Han (NVIDIA, Deep Learning Marketing Manager)

28 November 2019 | 17:00
Aula Alte Technik
Rechbauerstraße 12, 8010 Graz
Talk is held in English.

Abstract

While the rise of robotics and AI have a huge potential to lift productivity and economic growth, it’s no secret that many jobs, not limiting to the low-skilled positions, will be automated in the near future. It surely means many of us will need to adapt to the life-long learning culture, constantly upgrading our skills, but is it still a good bet to “find a good job” when the modern-day corporations are hiring fewer full-time employees, favoring the more flexible temporary workforce? In this talk, we’ll examine how jobs may no longer shape our full identity, what skills we will need to acquire in this new world, and why it’s ever more important to build, contribute to and thrive in communities – of humans.

Bio

Charlotte Han processes data and computes brand and digital strategies for a living. Thanks to growing up in Asia, becoming American in Silicon Valley, and now living in Europe, she’s learned not take things for granted and to make connections where they may not seem apparent. She’s highly interested in all things tech, especially how technologies can advance human lives. She enjoys networking with the misfits, the rebels, and the troublemakers who aren’t afraid to shake things up and push the boundaries of what is possible. Connect with her on Twitter as @sunsiren or on LinkedIn.

CS Talk #4

Birds of a Feather Flock Together: The Influence of Social Homophily on the Visibility of Minorities Online

Claudia Wagner (University Koblenz-Landau, Leibnitz Institute for the Social Sciences)

17.06.2019 | 17:00
Aula Alte Technik
Rechbauerstraße 12, 8010 Graz
Talk is held in English.

Abstract

Networks are the infrastructure of our social and professional life and also of modern information systems where billions of documents and entities are interlinked.
However, not all nodes are equal in these networks. Often we observe attributes (e.g. gender or ethnicity) that define the group membership of a node.
In this talk I will explore the role of minorities in social networks and information networks, provide empirical evidence for the disadvantage of minorities and discuss factors that may place minorities at a disadvantage.

Bio

Claudia Wagner is an assistant professor (W1) in Computer Science at University Koblenz-Landau and the interim Scientific Director of the department Computational Social Science at GESIS – Leibniz Institute for the Social Sciences. Wagner received her PhD from Graz University of Technology in 2013, before she joined GESIS as postdoctoral researcher (2013-2016).
Prior to that she conducted several international research internships, among others at HP labs, Xerox PARC  and the Open University. To date, she has been awarded substantial research funding either as a PI or co-PI, was awarded with a DOC-fFORTE fellowship from the Austrian Academy of Sciences and received four best paper awards (at ESWC 2010, SocialCom 2012, ICWSM 2014, WebSci 2015).
Her research focuses on computational methods and models for analyzing social issues (e.g. gender inequality, sexism) and social phenomena (e.g. collective attention, culture) using digital traces.

TU Graz feiert „100 Jahre Frauenstudium“ an Technischen Hochschulen

Die TU Graz begeht das Jubiläum mit einer Festveranstaltung am 10. Mai und anschließender Ausstellungseröffnung.

Die Schau im Foyer der Alten Technik gibt Einblicke in die Lebenswelt von Frauen an der TU Graz von 1919 bis zur Gegenwart. Präsentiert werden Originaldokumente sowie historisches Bildmaterial und Biografien von „Pionierinnen“ des Frauenstudiums und der Lehre an der TU Graz. Außerdem informiert die Ausstellung über jene Aktivitäten, mit denen die TU Graz den Frauenanteil in der Technik erhöhen möchte. Dazu zählen etwa Professorinnen-Laufstellen, Karrieremanagement-Programme oder Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, aber auch Initiativen wie die „T3UG-Ferialjobs“ und das Projekt „FIT – Frauen in die Technik“ sowie „CoMaed“-Workshops und Stipendienprogramme, die Schülerinnen und junge Frauen für eine naturwissenschaftlich-technische Ausbildung und einen technischen Beruf motivieren sollen. 

Der feierliche Festakt findet im Vorfeld der Ausstellungseröffnung, um 16:30 Uhr in der Aula der TU Graz statt. Im Zentrum der Veranstaltung stehen spannende Vorträge von Juliane Mikoletzky (Archiv der TU Wien), Sabine Herlitschka(Vorstandsvorsitzende der Infineon Technologies Austria AG) und TU Graz-Vizerektorin Claudia von der Linden sowie persönliche Karriereberichte von Cornelia Kawann, Leiterin der Sektion Marktüberwachung bei der Eidgenössischen Elektrizitätskommission ElCom und TU Graz-Wissenschaftsstar Johanna Pirker. 

Die Teilnahme an der Festveranstaltung ist öffentlich. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung unter teilnahme@tugraz.atgebeten. Wer es am 10. Mai wiederum nicht zur Ausstellungseröffnung schafft, hat bis einschließlich 31. Mai Zeit, das nachzuholen. 

Festveranstaltung IngenieurINNEN, die wir in Europa brauchen
Zeit: Freitag, 10. Mai 2019, 16:30 Uhr 
Ort: Aula der TU Graz, Rechbauerstraße 12, 8010 Graz
Anmeldung erbeten unter: teilnahme@tugraz.at

Ausstellung 100 Jahre Frauenstudium an der TU Graz
Eröffnung: 10. Mai 2019, 19 Uhr 
Laufzeit: 10. bis 31. Mai 2019
Ort: Foyer der Alten Technik im Tiefgeschoss

Weiterführende Links:
Pressemeldung zu den Jubiläumsaktivitäten
TU Graz-News-Beitrag mit den Biografien der ersten TU Graz-Absolventin, der ersten Lehrenden und der ersten Maschinenbau-Absolventin.
Magazin TU Graz people (Ausgabe 2019/01) mit Themenschwerpunkt „100 Jahre Frauenstudium an der TU Graz“ 
Details zur Festveranstaltung auf der Website von alumniTU Graz 1887.




TALENTE SAMSTAGE der Begabungsakademie Steiermark

Du findest Physik cool, hast großen Spaß beim Forschen und führst gerne Experimente durch?
Dann bist du bei den Talente Samstagen der Begabungsakademie Steiermark genau richtig!

Kinder beim Experimentieren © Anna Pongratz

Die beiden Pädagoginnen Lisa Glück und Anna Pongratz gründeten 2016 die Begabungsakademie Steiermark, welche das Ziel verfolgt, die vielfältigen Begabungen junger Menschen zu finden, fördern und zu forcieren, damit sie ihre Talente entwickeln und umsetzen können. 

Neben den wöchentlichen Talentförderkursen an Grazer Schulen gibt es mit den Talente Samstagen und dem Talente Sommer bereits neue Projekte: 

Seit Oktober 2018 können Kinder von 8-14 Jahren an der TU Graz die „TALENTE SAMS-TAGE“ der Begabungsakademie Steiermark besuchen und sich mit Gleichgesinnten in den verschiedensten technischen Themenbereichen vertiefen. 

Experten und Expertinnen aus den Bereichen Physik, Biologie und Chemie forschen gemeinsam mit den Kindern und führen spannende und faszinierende Experimente durch.

Die Kurse finden an einem Samstag pro Monat immer am Vormittag und am Nachmittag statt. Ein Talente Samstag dauert vier Stunden und kostet 40€ pro Kind.

Nachdem die Kurse mit Beginn sehr guten Anklang fanden, wurde das Angebot um mehrere Kurse erweitert und wird ab Frühling 2019 zusätzlich in Leoben in Kooperation mit der Montanuniversität angeboten.

Finanziell unterstützt werden die Projekte der Begabungsakademie Steiermark von dem Grazer Stadtrat Kurt Hohensinner, welcher die Begabungs- und Begabtenförderung eine große Relevanz zuspricht. 

Nähere Informationen zu den Talente Samstagen sowie anderen Projekten der Begabungsakademie Steiermark findet man auf der Homepage: www.begabungsakademie.at